Der richtige Umgang mit Wespen

Kammerjäger für Wespen

 

In der Sommerzeit können Wespen ein echtes Ärgernis sein. Wenn man sich mit einem Stück Kuchen oder dem Mittagessen in den Garten oder auf den Balkon setzt, dann dauert es in der Regel nicht besonders lange,  bis eine Wespe erscheint und für Unruhe sorgt. Viele Menschen fürchten sich vor Wespen und werden sehr unruhig, wenn sich eines der Tiere in ihrer Nähe befindet. Das kann die entspannte Atmosphäre im Garten zerstören und zu einem echten Ärgernis werden. Deshalb stellt sich oft die Frage, wie man überhaupt richtig mit Wespen umgeht und ob man möglicherweise sogar einen Kammerjäger für Wespen benötigt.

Sind Wespen wirklich aggressiv?

Wespen gelten als aggressiv und viele Menschen denken, dass es vollkommen grundlos zu einem Angriff durch die Wespe kommen kann. Das ist aber gar nicht der Fall. Eigentlich sind Wespen gar nicht so aggressiv, wie es ihr Ruf vermuten lässt. Trotzdem kann schon eine Kleinigkeit oder eine von der Wespe falsch verstandene Bewegung ausreichen, um sie zu provozieren und zum Angriff zu bewegen. Wenn sich eine Wespe in der Nähe befindet, dann sollte man also ruckartige Bewegungen vermeiden und sehr vorsichtig sein, damit es eben nicht zu einem Angriff kommt. Wer nach einer Wespe schlägt oder sie mit einer Handbewegung verscheuchen möchte, der kann in der Folge durchaus mit einem Angriff der Wespe rechnen. Auch die hysterische Flucht kann durchaus dazu führen, dass die Wespe gereizt wird und zusticht. Idealerweise bleibt man komplett ruhig und wartet erst einmal ein wenig ab. Oft verschwinden die Wespen schon nach kurzer Zeit, ohne überhaupt ein Problem darzustellen.

Der richtige Umgang mit Wespen

Der richtige Umgang mit Wespen ist gar nicht so einfach. Zwar möchte man die Tiere nicht unnötig reizen und damit für Probleme sorgen. Trotzdem muss man natürlich einen Weg finden, damit man in Ruhe im Garten essen kann. Wer nun die störende Wespe töten möchte, ist leider auf dem falschen Weg. Denn Wespen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht getötet werden. Zwar gibt es in der Praxis keine Strafen, wenn man ein einzelnes Tier tötet. Trotzdem ist es eigentlich nicht gestattet. Außerdem ist der Zusammenhalt unter Wespen ziemlich stark. Wer eine Wespe tötet muss also damit rechnen, dass noch weitere Wespen kommen und für Probleme sorgen. Diese Wespen sind dann von Anfang an enorm aggressiv und man muss damit rechnen, dass sie zustechen.

Idealerweise deckt man deshalb die Lebensmittel ab, die man nicht auf dem eigenen Teller hat und sorgt dafür, dass zuckerhaltige Getränke wie Säfte und Limonaden ebenfalls in verschlossenen Behältern sind. Schon dadurch kann man dafür sorgen, dass Wespen nicht mehr angelockt werden. Und wenn doch einmal eine Wespe erscheint, dann gilt es so ruhig wie möglich zu bleiben. Wer eine Allergie gegen das Wespengift hat, der muss natürlich deutlich vorsichtiger sein. Auch wenn es keinen Spaß macht, sollte man als Allergiker lieber den Rückzug antreten und sich einen anderen Ort suchen. Das ist zwar nicht besonders schön, doch es ist die beste Lösung für die eigene Gesundheit. Auch mit kleinen Kindern sollte man sehr vorsichtig sein, wenn Wespen in der Nähe sind, da die Auswirkungen eines Stichs ebenfalls enorm sein können.

Open chat
Powered by
Datenschutz
Wir, LL Haus & Gebäudetechnik UG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, LL Haus & Gebäudetechnik UG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.