So schützen Sie sich vor einem Schädlingsbefall

Kammerjäger für Ratten

 

Wenn es erst einmal zu einem Schädlingsbefall gekommen ist, dann hilft meist nur noch ein Anruf bei einem professionellen und kompetenten Schädlingsbekämpfer. Denn auf eigene Faust ist es enorm schwer, einen Schädlingsbefall zu beseitigen. Und oft macht man es sogar noch schlimmer, wenn man es erst einmal selbst probiert, anstatt direkt Maßnahmen von einem Kammerjäger durchführen zu lassen. Das kann nämlich dazu führen, dass sich der Schädlingsbefall noch weiter ausbreiten kann und die Beseitigung dadurch noch aufwändiger und teurer wird, wenn endlich ein Kammerjäger beauftragt wird. Deshalb sollten Sie nicht zu lange warten, wenn des sprichwörtliche Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Wenn Sie schon im Vorfeld eine potenzielle Gefahr identifizieren, dann können Sie auch direkt dafür sorgen, dass diese direkt gebannt wird. Dadurch lässt sich ein Schädlingsbefall schon im Vorfeld vermeiden. Doch auf welche Dinge muss man eigentlich achten, um das Risiko für einen Schädlingsbefall so weit wie möglich zu reduzieren? In diesem Artikel gehen wir der Frage auf den Grund.

So schützen Sie sich vor Schädlingen in der Küche

Es gibt sehr viele verschiedene Schädlinge, die in der Küche auftreten können. Oft gelangen sie auf der Suche nach Nahrung in die Küche und bleiben dann dort. Wenn sie gute Lebensbedingungen vorfinden und ausreichend Nahrung vorhanden ist, werden sie dortbleiben und sich rasant vermehren. Das gilt beispielsweise für Schädlinge wie Kakerlaken, Maden und Fliegen. Doch auch Mäuse und Ratten können zu einem Problem werden, wenn die Lebensmittel in der Küche offen herumstehen. Die Lösung für solch ein Problem ist einfach. Sorgen Sie dafür, dass Lebensmittel nicht für Schädlinge erreichbar sind. Egal ob Sie die Lebensmittel in der Speisekammer oder in der Küche aufbewahren. Achten Sie stets darauf, dass sie fest verschlossen sind, damit Schädlinge sie auf keinen Fall erreichen können. Das gilt übrigens auch für Abfälle. Wenn Sie einen separaten Biomüll haben, dann sollte dieser ebenfalls verschließbar sein. Sonst ist er eine echte Einladung für Schädlinge. Kümmern Sie sich nicht erst um solche Dinge, wenn es bereits zu einem Schädlingsbefall kam. Setzen Sie solche Dinge sofort um, damit Sie Ihr Risiko für einen Schädlingsbefall enorm reduzieren können.

So vermeiden Sie einen Schädlingsbefall im Keller

Auch im Keller kann es sehr schnell zu einem Schädlingsbefall kommen. Oft sind es Mäuse und Ratten, die sich im Keller eines Hauses ansiedeln. Diese werden beispielsweise durch Lebensmittelabfälle in die Nähe der Menschen gelockt. Und da der Keller oft nur selten genutzt wird, handelt es sich um ein hervorragendes Versteck für die Schadnager. Das können Sie bereits dadurch vermeiden, dass Sie Lebensmittelabfälle nicht in der Nähe des Hauses aufbewahren. Außerdem sollten Sie die kleinen Hinweise kennen, die bei der Identifizierung von Mäusen und Ratten helfen können. Die Kotspuren erlauben eine eindeutige Identifizierung und können Ihnen schon frühzeitig mitteilen, dass sich ein Problem mit Mäusen oder Ratten anbahnt. Auch die Nagespuren der Tiere weisen Sie darauf hin, dass es einen Mäusebefall oder einen Rattenbefall gibt. Wenn Sie das schon beim ersten Tier bemerken, können Sie direkt die richtigen Maßnahmen zur Bekämpfung ergreifen.

Open chat
Powered by
Datenschutz
Wir, LL Haus & Gebäudetechnik UG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, LL Haus & Gebäudetechnik UG (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.